Skip to main content

POWERDOGS | mobile Physiotherapie und Osteopathie für Hunde in und um Frankfurt (Oder)

Haustiere nehmen einen immer größe­ren Stellenwert in unserem Leben ein. Hunde sind dabei nicht nur der beste Freund, sondern sie sind Familienhunde, Therapie­hunde, Spielgefährten, Seelen­tröster, ständige Begleiter. Sie spenden Wärme, Geborgenheit, Zufriedenheit und Ruhe.

Was ist jedoch, wenn es mal nicht so gut läuft?

Hunde sind von Natur aus Meister im Verbergen von Schmerzen! Das heißt, bereits lange bevor Sie es offensichtlich sehen, zum Beispiel durch:

  • Lahmen,
  • vermehrtes Lecken, Knabbern an Gelenken oder Narben,
  • Winseln, Fiepen, Schmatzen beim Aufstehen oder Hinlegen,
  • vermehrtes Zurückziehen oder Schlafen,
  • hörbares Krallenschleifen beim Laufen,
  • Berührungsempfindlichkeit an einigen Körperstellen,
  • Verweigern von Treppensteigen oder ins Auto springen,
  • vermehrtes Hecheln, Unruhe oder nächtliches Umherwandern
  • „merkwürdiges“ Laufen oder nach Operationen etc.

hat Ihr Hund Schmerzen. Bleibt Ihr Tier dann unbehandelt, können sehr oft schmerzhafte Arthrosen, Spondylosen, Dysplasien oder sogar noch schwerwiegendere Erkrankungen die Folge sein. Physiotherapie kann auch hier, wie in der Humanmedizin, Großes bewirken.

Mein Ziel:
Mehr Lebensqualität für Ihren Hund.

Was kann Hundephysio­therapie leisten?

Physiotherapie ist in der Tiermedizin ein fester Bestandteil bei der Behandlung von verschiedensten Krankheiten am Bewegungsapparat. Grundsätzlich geht es darum:

  • durch gezielte Maßnahmen Schmerzen zu lindern, im besten Fall Schmerz­freiheit
  • Nervenreizung / mögl. Wieder­herstellung von Nervenbahnen
  • Wiederherstellung des Gangbildes
  • Rehabilitation und Prävention
  • Gelenkbeweglichkeit, Kraft und Ausdauer zu verbessern, zu erhalten oder wiederzuerlangen
  • den Stoffwechsel und die Durchblutung zu fördern
  • Bewusstmachen von Bewegung, Koordination, Gleichgewicht
  • Vorbeugen von Verletzungen

Wann ist Physiotherapie sinnvoll?

bei Skelett­erkrankungen

z. B. Knochenbrüche, Arthrose, Dysplasien der Ellenbogen-, Schulter- und Hüftgelenke, Patella-Luxation, Wirbelsäulenerkrankungen

bei neurologischen Erkrankungen

z. B. Bandscheibenvorfall, Spondylose, Cauda Equina Kompressionssyndrom, Lähmungen, Wobbler Syndrom, Epilepsie, Rückenmarksinfarkt, Vestibularsyndrom

Vorsorge, Nachsorge und Rehabilitation bei Operationen

inkl. Narbenbehandlung, Linderung postoperativer Schmerzen, Muskelaufbau, beheben von Fehlstellungen, bei Amputationen

bei Muskel­erkrankungen

z. B. Verspannungen, Verkürzungen, Rückbildungen (Atrophien), Muskel- oder Sehnenriss, Ataxien

zum Stress­abbau

inkl. Narbenbehandlung, Linderung postoperativer Schmerzen, Muskelaufbau, beheben von Fehlstellungen

bei Störungen im Lymphsystem

z. B. Ödem-Bildungen, Wundheilstörungen

bei Atemwegs­erkrankungen

z. B. Bronchitis, Asthma, Allergien

bei älteren und alten Hunden mit altersbedingten Beschwerden

bei Tieren, die nicht operiert werden können

bei Übergewicht zur Gewichts­reduktion

zum Konditions­aufbau

Bitte beachten Sie:
Die Hundephysiotherapie kann die tierärztliche Therapie nur positiv unterstützen und ergänzen. Sie soll diese jedoch keinesfalls ersetzen!



Sie möchten Ihrem Tier mit Physiotherapie helfen.
Wie geht es weiter?

Ich komme zum vereinbarten Termin (ERST-Termin) zu Ihnen nach Hause. Dort besprechen wir die tierärztlichen Unterlagen wie Röntgenbilder, bisher erfolgte Medikation oder OP-Berichte und die Vorgeschichte Ihres Hundes. Gemeinsam gehen wir dann den von Ihnen ausgefüllten Anmeldebogen und den Schmerzfragebogen durch. Bitte halten Sie alles bereit.

Download Anmeldebogen Download Schmerzfragebogen

Anschließend erhebe ich einen ausführlichen physiotherapeutischen Befund (Eingangsuntersuchung) Ihres Hundes durch orthopädische und neurologische Tests (Gangbildanalyse, Schmerzlokalisation/Triggerpunkte, Muskelstatus, Gelenkbeweglichkeit, Reflextests etc.). Gemeinsam legen wir dann ein Behandlungsziel fest, zu dem ich Ihnen gern beratend zur Seite stehe. Auf Basis von Befund und gewünschtem Ziel erstelle ich einen individuell auf Ihren Hund angepassten Therapieplan sowie ein Hausaufgabenprogramm.
Wie viele Behandlungstermine erforderlich sind, entscheiden der Genesungsfortschritt Ihres Hundes und das Behandlungsziel. Ihr Hund bestimmt das Tempo.
Chronisch erkrankte Tiere profitieren beispielsweise von einer regelmäßigen Therapie im 2 - Wochen-Rhythmus.

Wichtiges Vorweg:

Ihr Hund sollte sich vor jedem Termin gelöst haben.
Bitte geben Sie ihm 2 Stunden vorher auch nichts mehr zu fressen und sorgen Sie für eine angenehme, entspannte Atmosphäre für Ihren Hund (Lieblingsspielzeug, Lieblingsdecke, Leckerlies können helfen).
Gönnen Sie Ihrem Hund nach der Therapie Ruhe.

Hundeosteopathie

Krankheit beginnt, weit bevor sie äußerlich erkennbar ist, im Gewebe. Ursache ist dabei aus Sicht der Osteopathie eine fehlende Beweglichkeit oder eine gestörte Eigenbewegung einer bestimmten Struktur oder die Behinderung des freien Flusses der Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphflüssigkeit, Liquor).

Eine Operation, eine ungeschickte Bewegung oder auch ein starker emotionaler Zustand lassen feste Strukturen im Körper entstehen. Vorerst völlig unbemerkt von außen. Doch jede Struktur im Körper ist mit anderen Bereichen verbunden und somit erweitert sich diese Festigkeit. Eine andere Struktur kompensiert diese mangelnde Bewegung. So kann es zum Beispiel passieren, dass die rechte Niere in ihrer Bewegung gestört wird, weil die Leber eine Beweglichkeitsstörung hat oder das Kniegelenk die fehlende Beweglichkeit der Hüfte ausgleicht. Doch irgendwann ist auch diese Struktur überfordert. Und so geht es immer weiter im Körper, bis der Körper nicht mehr weiter weiß. Dann entsteht eine akute Krankheit, eine starke Lahmheit oder ähnliches.

Alles Leben
ist Bewegung.
Dort wo Bewegung
gestört ist, beginnt
Krankheit.
(Dr. Andrew Taylor Still)

Das, was wir äußerlich also als Krankheitssymptome wahrnehmen, sind lediglich die Grenzen der Kompensationsfähigkeit des Körpers.

Der Körper versucht so lange, selbst eine Lösung zu finden, bis er keine andere Lösung mehr sieht, als krank zu werden.
In der Osteopathie gilt es, diesen Überlastungsprozess wieder aufzulösen, die Ursachen für bestimmte Symptome zu finden und die Kompensationsmöglichkeiten zu erweitern.

Dabei werden alle Körpersysteme als Ganzes betrachtet und als Ganzes behandelt:

  • die craniosacrale Therapie (alle Strukturen des Schädels, des Rückenmarks sowie des Kreuzbeins),
  • die viszerale Therapie (alle Organe sowie ihr Aufhängeapparat hinsichtlich ihrer Mobilität und Motilität (Eigenbewegung)),
  • die parietale Therapie (alle Strukturen des Bewegungsapparats mit einem besonderen Fokus auf das bindegewebige Skelett des Körpers - den Faszien).

Ein Schwerpunkt in der Osteopathie sind leider die Hunde, die bereits viele andere Therapieversuche erfolglos hinter sich haben. Die Osteopathie kann aber auf sehr sanfte Weise zahlreiche Erkrankungen sehr positiv beeinflussen. Zum Beispiel:

  • Unklare Lahmheiten - Lähmungen oder Schmerzzustände ohne Diagnose
  • Unterstützung bei chronischen organischen Problemen - wiederkehrende Durchfälle, Inkontinenz u.a.
  • Probleme im Bereich des Schädels - Kieferprobleme, wiederkehrende Augen- oder Ohrenentzündungen
  • Narbenbehandlung - vor allem Kastrationsnarben, aber auch jegliche andere Art von Narben
  • Unterstützung für Hundesenioren mit zunehmenden Einschränkungen der Mobilität
  • stressbedingte Symptome, z.B. Stress-Durchfälle
  • Folgeprobleme aufgrund traumatischer Erfahrungen, z.B. bei Tierschutzhunden

Wenn der Körper also nicht mehr in der Lage ist, beispielsweise ein Problem des Bewegungsapparates durch Umbelastung zu kompensieren, werden Symptome wie Lahmen sichtbar - meist jedoch dort, wo die Überlastung stattgefunden hat und nicht dort, wo das Problem eigentlich sitzt.

Das Ziel der Osteopathie ist die Normalisierung von Spannungszuständen im Gewebe und das Gleichgewicht des gesamten Organismus.

Haben sich bereits strukturelle Veränderungen im Körper, wie beispielsweise Arthrose, gebildet, ist es zwar nicht möglich, diese Erkrankung wieder zu heilen, jedoch können hier die Kompensationsmöglichkeiten des Körpers erweitert werden.

Behandlungsdauer und Preise von Physiotherapie und Osteopthie

Ersttermin

60 Euro

  • Dauer: 60-90 Minuten
Jetzt anfragen

Folgetermin

37,50 Euro

  • Dauer: 30-45 Minuten
Jetzt anfragen

Anfahrtpauschale

  • innerhalb Stadt Frankfurt (Oder):
    kostenlos
  • Ortsteile und weiterer Umkreis:
    0,50 Euro pro gefahrenen km

Anfahrtspauschale
Finden mehrere Termine in der selben Region statt, wird Ihnen die Pauschale nur anteilig berechnet.

Sonderkonditionen
Für chronisch kranke Patienten, die eine dauerhafte oder langfristige Behandlung benötigen, biete ich Sonderkonditionen an - bitte sprechen Sie mich darauf an!

Kostenübernahme
Wenn Ihr Hund krankenversichert ist empfiehlt es sich vor Behandlungsbeginn bei der Krankenversicherung zu erfragen, ob die Kosten für Physiotherapie/Osteopathie ganz oder teilweise übernommen werden.

Terminabsage
Sicher kommt jeder einmal in die Verlegenheit einen Termin nicht wahrnehmen zu können. Bitte geben Sie mir in diesem Fall unbedingt mindestens 24 Stunden vorher Bescheid, damit ich Ihren Termin anderweitig vergeben kann.

Preise
Die angegebenen Preise beinhalten alle therapeutischen Hilfsmittel und sind Endpreise. Gem. § 19 Abs. 1 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass alle Preise nach jeder Therapieeinheit in BAR zu entrichten sind.

Hinweis zu Covid-19: Die Behandlung findet selbstverständlich unter Beachtung der aktuellen Verhaltens- und Hygienerichtlinien statt.

Ihre Vorteile einer mobilen Physiotherapie

  • Entspannte Atmosphäre für Sie und Ihren Hund in gewohnter Umgebung.
  • Keine langen Fahrten (gerade im Sommer oder nach Operationen).
  • Kein Stress bei Angst- und Schmerzpatienten.
  • Keine Parkplatzsuche.
  • Alles, was ich brauche, bringe ich mit.


Ihrem Hund zuliebe !

Meine Leistungen

Gangbild­analyse

Thera­peutische Massage

Manuelle
Therapie

Dorn­therapie / Breuss­massage

Bewe­gungs­training
(aktiv/passiv, Geräte)

Gelenk­mobili­sation

Proprio­zeptives Training

Akupunktur / Laser­therapie

Lähmungs­behand­lungen

Deh­nungen

Narben­behand­lung

Lymph­drainage

Atem­therapie

Thermo­therapie

Kryo­therapie

Elektro­therapie
(Vibration, Magnetfeld, TENS/EMS)

Hydro­therapie
(derzeit nur im Sommer)

Kranken­gymnastik
(post OP)

Wellness­behand­lungen

Kinesio-Taping

craniosacrale Therapie
(Osteopathie)

viszerale Therapie
(Osteopathie)

parietale Therapie
(Osteopathie)

Blutegel-therapie

Über mich

Mein Name ist Liane Krüger und ich wurde 1966 in Frankfurt (Oder) geboren. Dort lebe ich mit meiner Familie und unseren zwei Hunden aus dem Tierschutz. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und Hundenärrin. Zunächst zogen mich Ausbildung und Beruf jedoch in die kaufmännische Richtung in der ich 27 Jahre tätig war. Der Wunsch nach einem Hund blieb dennoch und wuchs über die Jahre stärker denn je.

Durch meinen Seelenhund Rusty, einem Straßenhund aus dem spanischen Tierschutz, ein Podenco-Mix, beschäftigte ich mich intensiv mit dem Thema Tierschutz /Tierhilfe und entdeckte die Physiotherapie für Tiere. Ich wollte Hunden helfen ihre Lebensqualität zu steigern, zu erhalten, ihre Schmerzen lindern. Auch und erst recht „im Alter“. Nun wollte ich aber nicht irgendwo meine Ausbildung machen. Es sollte schon Hand und Fuß haben. So erlernte ich die Physiotherapie für Hunde an einem renommierten süddeutschen Institut, welches 20 Jahre Erfahrung in der Hundephysiotherapie/Osteopathie hat. Ich legte erfolgreich die schriftliche, praktische und tierärztliche Prüfung ab und fand darin

Meine Berufung.

Ausbildung

  • 11/2019 - 02/2021 - Fachausbildung zur Osteopathin für Hunde an der 1. Deutschen Ausbildungsstätte für Hunde­physiotherapie Wosslick (1.DAHP), Abschluß mit Zertifikat

  • 10/2018 - 10/2019 - Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin / Hundekrankengymnastin an der 1. Deutschen Ausbildungsstätte für Hundephysiotherapie Woßlick (1.DAHP), Abschluß mit Zertifikat

Fortbildungen / Zusatzqualifikationen 2021

  • Dorntherapie und Breussmassage für Hunde mit Susanne Schmitt
  • Triggerpunktuntersuchung beim Hund mit TA Dr. Peter Rosin
  • Blutegeltherapie mit Stephanie Reinecke
  • Tellington TTouch mit Tierärztin Daniela Zurr
  • Laser-Akupunktur Carpus, Tarsus und Phalangen mit TA Dr. Peter Rosin
  • Laser-Akupunktur Hüftgelenkserkrankungen mit TA Dr. Peter Rosin
  • Laser-Akupunktur Ellenbogengelenkserkrankungen mit TA Dr. Peter Rosin
  • Laser-Akupunktur Kniegelenkserkrankungen mit TA Dr. Peter Rosin
  • Laser-Akupunktur Schultergelenkserkrankungen mit TA Dr. Peter Rosin

Fortbildungen / Zusatzqualifikationen 2020

  • IFR Anlage beim Hund
  • Fallstudie 1 mit Christiane Gräff
  • Lasertherapie mit Dipl. Ing. Mathias Mink
  • Ursachen von Bewegungsstörungen mit Sabine Hàrrer
  • Grundlagen der Pathologie mit Tierarzt Dr. Peter Rosin
  • Pathologie der Vordergliedmaßen mit Tierarzt Dr. Peter Rosin
  • Pathologie der Hintergliedmaßen mit Tierarzt Dr. Peter Rosin
  • Pathologie von Wirbelsäule und Rumpf mit Tierarzt Dr. Peter Rosin
  • Pathologie: Innere Erkrankungen mit Relevanz für die Physiotherapie mit Tierarzt Dr. Peter Rosin
  • Gewebeheilung – Heilung und Reaktion auf Immobilisation Teil 1 + 2 mit Nadine Crecelius-Fritz
  • Einführung Röntgenanatomie / Röntgenbildbeurteilung mit Tierarzt Dr. Peter Rosin
  • Kinesiologisches Taping mit TÄin Dr. Sabine Mai
  • Schulmedizinisches / Alternatives Schmerzmanagement mit TA Dr. Peter Rosin
  • Blutbild verstehen mit TA Dr. Peter Rosin
  • Inkontinenzmanagement bei gelähmten Hunden mit Monika Kielmann
  • Gangbildanalyse mit Anne Meinel
  • Grundlagen der TCM Diagnostik mit Stephanie Reinecke

Fortbildungen / Zusatzqualifikationen 2019

  • Schmerz mit Dr. Petra Walter
  • Cauda-Equina-Syndrom (CES) mit Dr. Petra Walter
  • Spinalinfarkt mit Dr. Petra Walter
  • Querschnittlähmung BWL/LWS (Paraplegie) mit Dr. Petra Walter

POWERDOGS
mobile Physiotherapie und Osteopathie für Hunde
in Frankfurt (Oder) und Umgebung

Liane Krüger
Telefon: +49 (0)335-27548733
Mobil: +49 (0)152-55139901
E-Mail: info@powerdogs-ffo.de
www.powerdogs-ffo.de

Kontaktformular